Wenn Sie auf der Suche nach einer guten USB-Powerbank sind, welche Sie unterwegs zum Tablet, Handy oder Smartphone aufladen einsetzen möchten, ist der Überblick über sich am Markt befindliche Geräte nahezu unüberschaubar. Der Powerbank Test 2017 auf unserem Portal bietet Ihnen einen transparenten Überblick über die besten externen Akkus. Unsere Redaktion hat viele Zusatzakkus in Bezug auf Leistung, Handhabung, Ausstattung sowie Preis-Leistung ausführlich bewertet. Informieren Sie sich auf unserer Seite über die besten Modelle sowie die aktuellen Powerbank Testsieger.

Die 3 besten Powerbank Modelle

Nachfolgeng sehen Sie die drei Geräte, welche im Vergleich externer Handy-Akkus am besten abgeschnitten haben. Powerbank Testsieger wurde der Anker PowerCore Akku mit einer Leistung von 20.100 mAh. Knapp dahinter aber ebenfalls empfehlenswert sind Akkupack-Modelle der Hersteller EasyAcc und revolt.

Powerbank Testsieger: Anker PowerCore mit 20.100mAh

Anker-PowerCore-20100mAh-Test

Unser aktueller USB-Powerbank Testsieger stammt vom Hersteller Anker, welcher mit dem PowerCore ein absolutes Kraftpaket im Sortiment hat. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat die überarbeitete Version nach wie vor starke 20.100 mAh, obwohl die Gehäusegröße um circa 30 Prozent reduziert wurde. Damit ist der externe Akku äußerst kompakt und ideal für unterwegs geeignet. Dank der hervorragenden Verarbeitung, der tollen Ausstattung, unter anderen zwei USB-Anschlüsse für zeitgleiches Laden zweier Geräte, geht der erste Platz im Powerbank Test völlig verdient an den Anker PowerCore.

Anker PowerCore 20.100 mAh Testbericht

2. Platz: EasyAcc Smart 10.000mAh Powerbank

Anker-PowerCore-20100mAh-Test

Leistungsmäßig kann der zweite Platz im Powerbank Vergleich nicht mit dem Testsieger konkurrieren, denn das Powerpack stellt lediglich 10.000 mAh zur Verfügung. Für den Otto-Normal-Nutzer ist dies allerdings mehr als ausreichend, da moderne Smartphones zwischen 4 und 6-mal mit der Powerbank voll aufgeladen werden können. Wie auch beim Erstplatzierten können auch beim Easy-Acc Smart zwei Geräte gleichzeitig extern aufgeladen werden. Mit der schnellen Ladegeschwindigkeit sowie dem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis setzt sich das EasyAcc Modell verdient an den zweiten Platz im Akkupack Test.

EasyAcc Smart 10.000 mAh Testbericht

3. Platz: revolt Powerbank mit 12.000 mAh

Anker-PowerCore-20100mAh-Test

Vertrieben wird die revolt USB-Powerbank über das Versandhaus Pearl. Von der Leistung ist es mit 12.000 mAh sogar ein wenig stärker als der aktuelle zweite Platz. Auch bei diesem Modell können moderne Smartphones mehrfach aufgeladen werden. Aber auch weitere technische Geräte, wie Tablets, iPods oder Ähnliches können dank der vielen mitgelieferten Adapter problemlos am mobilen Akku mit Strom versorgt werden. Die Verarbeitung des Geräts ist ebenfalls tadellos. Der Ladestatus des Powerbank-Akkus ist durch die verbauten LEDs stets gut sichtbar.

revolt Powerbank Testbericht

Was ist eine Powerbank?

Powerbank TestEine Akku-Powerbank ist ein Energiespeicher, welcher für den mobilen Einsatz als externer Akku genutzt wird. Sie wird an der Steckdose oder über den USB-Eingang am PC aufgeladen. Gute Akkupacks besitzen hohe Speicherkapazitäten von bis zu 23.000 mAh. Bedenkt man das aktuelle Smartphones eine Akku-Kapazität von rund 1.800 mAh besitzen, kann man sich leicht ausrechnen, wie oft man unterwegs auf den Stromspeicher zurückgreifen kann, um das Handy problemlos wieder aufladen zu können. Aber nicht nur Handys können mit einem Powerpack aufgeladen werden. Kameras, iPods, eBook Reader oder Tablets lassen sich ebenfalls problemlos wieder fit machen.

Im Prinzip kann jedes technische Gerät aufgeladen werden, welches die Ladung mittels USB ermöglicht. Angeschlossen werden die mobilen Endgeräte meistens mit USB- oder Micro-USB Kabel. Einige der Modelle im Powerbank Test besitzen mehrere Ausgänge, sodass sogar zwei oder drei Geräte gleichzeitig geladen werden können. Einige Hersteller nennen ihre externen Akkus auch Zusatzakku, Akkupack, Powerpack, mobile power bank oder USB-Ladegerät. Die Bezeichnung ist häufig unterschiedlich, aber gemeint ist stets das Gleiche.

Vorteile von Akkupacks

  • einfaches Aufladen von externen Geräten wie Handy, Smartphone, iPad, eBook-Reader oder Digitalkamera
  • dank moderner Lithium-Ionen Technik sind Powerbanks sehr langlebig
  • geringe Anschaffungskosten
  • Geringes Gewicht und kompakte Größe
  • ein externer Handy-Akku ist sehr einfach in der Handhabung

Nachteile von Powerpacks

  • nicht alle Powerbank-Akkus sind für die Aufladung von Tablets geeignet
  • Ladegeschwindigkeit ist bei günstigen mobilen Akkus langsamer als mit den Schnellladenetzteilen der Smartphone-Hersteller

Powerbank-Arten

Im Fachhandel gibt es viele verschiedene Typen von mobilen Akkus. Im Powerbank Vergleich auf unserem Portal haben wir klassische Modelle sowie Solar-Powerbank Geräte auf den Prüfstand gestellt. Was die verschiedenen Arten unterscheidet, soll nachfolgend beschrieben werden.

Klassische mobile Akkus

Der Großteil der Geräte im Handel sowie auch bei unserem Test externer Akkus wird via USB-Kabel vor dem Einsatz selbst am Stromnetz aufgeladen. Der Ladevorgang dauert je nach Hersteller und Modell bis zu 3 Stunden. Der Akkupack speichert den aufgenommenen Strom und gibt diesen bei Bedarf an Smartphone, Handy, iPhone oder Digitalkamera ab. In unserem Powerpack Test stellten wir fest, dass die Form und Größe der Geräte häufig variiert. Einige der USB-Akkus, wie beispielsweise von Anker, sind rechteckig, andere wiederrum eher röhrenförmig (bspw. Aukey Akkus). Hier entscheidet der persönliche Geschmack.

Solar-Powerbank

Ein besonderes Modell in unserem Powerbank Test ist der externe Akku von QCY mit Solartechnik. Solche Geräte stellen eine Minderheit am Markt dar, allerdings besitzt die verwendete Technik durchaus Vorteile. Ein mobiler Akku wird automatisch durch das Sonnenlicht aufgeladen. Da dies allerdings wesentlich länger dauert, als bei klassischen Powerbanks, besitzen die meisten Geräte einen zusätzlichen USB-Anschluss, um das Gerät schneller mit Strom versorgen zu können. Beliebt ist die Solar-Powerbank vor allem bei Outdoor Fans, welche sich über einen Längeren Zeitraum draußen aufhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Geräte dank Solartechnik äußerst umweltschonend sind.

Powerbank Kaufberatung

Mit den hier vorgestellten Powerbank Testberichten wollen wir Ihnen die besten externen Akkus vorstellen. Da der Markt an USB-Ladegeräten sehr groß ist, hat unsere Redaktion zudem eine übersichtliche Kaufberatung für Sie erarbeitet. Durch diese sollte es Ihnen leicht fallen, den für Sie am besten geeigneten Mobile-Akku zu finden.

Kapazität

Das mit Abstand wichtigste Kaufkriterium für portable Powerbank-Akkus ist die zur Verfügung stehende Kapazität. Umso mehr Speicher das Modell besitzt, umso öfter können tragbare Geräte letztendlich aufgeladen werden. Informieren Sie sich vor dem Powerbank-Kauf darüber, wieviel Akkukapazität Ihr mobiles Endgerät besitzt. Typischerweise werden mit einem externen Akku Handys, iPhones, iPads, Tablets, Digi-Cams oder eBook-Reader aufgeladen. Unsere Redaktion hat nachfolgend eine kleine Übersicht über aktuelle mobile Geräte und deren Akkukapazität zusammengestellt. Diese wird Ihnen helfen einen guten tragbaren Akku zu finden, welche Ihr Handy oder Ähnliches problemlos unterwegs aufladen kann.

Tablet / Handy-ModellKapazität des Akkus
Samsung Galaxy S62.550 mAh
Samsung Galaxy S6 Edge2.550 mAh
Samsung Galaxy S73.000 mAh
Samsung Galaxy S7 Edge Plus3.700 mAh
Huawei Mate 84.000 mAh
LG G52.800 mAh
Sony Xperia Z52.900 mAh
Sony Xperia X2.620 mAh
Iphone 61.810 mAh
Iphone 6s2.750 mAh
HTC 103.000 mAh
Ipad air 26.930 mAh
Ipad mini4.440 mAh

Grundsätzlich sollten Sie immer darauf achten, dass die Powerbank etwas mehr Kapazität besitzt als der Handyakku. Da der Wirkungsgrad der USB-Ladegeräte variiert und es zu Verlusten kommen kann, sollte die Ladekapazität des externen Akkus in etwa 20% größer sein, als die des Handyakkus. Besitzen Sie beispielsweise ein Samsung Galaxy S7 mit einem 3.000 mAh Akku, sollte das Akkupack eine Kapazität von ca. 3.600 mAh besitzen.

Anschlüsse

Externer Akku für Handy und SmartphoneWer sich für einen mobilen Akku interessiert, sollte sich im Vorfeld darüber informieren, welche Anschlüsse an der Powerbank vorhanden sind. Handy-Akkuladegeräte besitzen stets einen Micro-USB Eingang, um selbst aufgeladen werden zu können. Das ist sowohl über ein zumeist optionales USB-Netzteil als auch am PC oder Laptop möglich. Das benötigte Kabel ist bei allen USB-Akkupacks inklusive. Wichtig ist es, sich im Vorfeld zu überlegen, wie viele externe Geräte unterwegs aufgeladen werden sollen. Möchten Sie lediglich Ihr Smartphone aufladen, ist ein externer Akku mit einem USB-Ausgang ausreichend. Soll abgesehen vom Handy allerdings auch zeitgleich die Digitalkamera oder ein anderes USB-Gerät geladen werden, sollten Sie darauf achten, dass das Ladegerät über mindestens zwei Schnittstellen verfügt. Einige Modelle im Akkupack Test besitzen sogar Anschlüsse für drei Geräte.

Ladestrom

Zusatzakku für Smartphone, Tablet und eBook ReaderAbgesehen von der Kapazität des externen Akkus ist der Ladestrom ein wichtiges Kaufkriterium. Eine gute Akku-Powerbank liefert 1A Ladestrom ans Handy. Einige Handys, wie das neue iPhone 6/6s oder das Samsung Galaxy S7 sind mit einer Quick-Charge Technik ausgestattet, welche es ermöglicht, den Akku noch schneller aufzuladen. Viele Modelle im USB-Power Bank Test besitzen mehrere USB-Ausgänge, welche über unterschiedliche Stromstärken verfügen. Grundsätzlich sollte man das Handy nur an dem Ausgang laden, welcher die optimale Stromstärke liefert. Andernfalls wird der Handyakku regelmäßig überlastet, was zu einer kürzeren Lebensdauer führen kann. Im Zweifelsfall hilft ein Blick ins Handbuch. Unser Powerbank Testsieger zum Beispiel ist mit der PowerIQ Technik ausgestattet, welche automatisch die korrekte Ladestromstärke ermittelt. So wird das Handy, Smartphone oder Ähnliches stets mit der schnellstmöglichen Geschwindigkeit aufgeladen.

Tipp: Wollen Sie vorrangig Ihr Tablet, beispielsweise ein iPad aufladen, sollten Sie darauf achten, dass der portable USB-Akku mindestens über eine 2A Schnittstelle verfügt.

Hersteller im Test mobiler Akkus

In unserem Powerbank Vergleich haben wir aktuelle Modelle bekannter Hersteller auf den Prüfstand gestellt. Bewertet wurden externe Akkus von:

  • Anker
  • EasyAcc
  • Revolt
  • Aukey
  • EC Technology
  • QCY

Weitere bekannte Hersteller von guten Zusatzakkus sind beispielsweise RAVPower, Kensington, Varta, Znex, XTPower.

Was sagt die Stiftung Warentest?

Powerbanks bei Stiftung WarentestEinen umfassenden Vergleich aktueller Akkupacks für Handy und Smartphone hat die Stiftung Warentest im Juni 2016 durchgeführt. Powerbank Testsieger wurde die Intenso Slim Powerbank S10000 mit einer Kapazität von 10.000 mAh. USB-Ladegeräte mit Solartechnik haben weitgehend schlecht abgeschnitten. Den Testern missfiel die lange Ladezeit, bedingt durch die Sonnenenergie. Hochwertige Modelle, wie beispielsweise vom Hersteller Anker, hat die Stiftung Warentest leider nicht bewertet. Dies ist mehr als bedauerlich, da die Powerbanks häufig als Referenz dienen. In unserem Vergleich ist eine Akkubank von Anker Testsieger geworden.

Powerbank Test: So bewertet unsere Redaktion

Im Zusatzakku Test haben wir bis dato (August 2016) bereits eine Vielzahl aktueller Geräte bewertet. Welche Kriterien im Vergleich die größte Rollen spielen, möchten wir Ihnen nachfolgend darlegen.

Verarbeitungsqualität: Die Verarbeitung ist ein wichtiges Kriterium bei unseren Akkubank-Testberichten. Da ein externer Akku in der Regel unterwegs immer mit dabei ist, ist eine entsprechend robuste Verarbeitung essenziell. Unsere Redaktion prüft ob verhältnismäßig hohe Spaltmaße aufgetreten sind und wie die Langlebigkeit der tragbaren Akkupacks zu bewerten ist.

Leistung: Das wohl wichtigste Kriterium im Test aktueller Powerbank-Modelle ist die Leistung. Umso mehr Speicherkapazität der Zusatzakku besitzt, umso häufiger kann das Smartphone aufgeladen werden. Auch wenn mehrere Geräte gleichzeitig geladen werden sollen, ist eine hohe Leistung wichtig. Wie unsere Testberichte zeigen, gibt es häufig Energieverluste bis 25%. Eine gute Powerbank zeichnet sich dadurch aus, dass die gemessene Kapazität möglichst nah an der Herstellerangabe liegt.

Ausstattung: Auch die Ausstattung stellt einen zentralen Punkt im Powerpack Vergleich dar. Viele gute Modelle verfügen über mehrere Ausgänge, um verschiedene Geräte zeitgleich laden zu können. Einige der getesteten Zusatzakkus werden mit Transportboxen oder Taschen geliefert. In unseren Testberichten erfahren Sie darüber ausführliche Informationen.

Handhabung: Grundsätzlich sind Powerbanks sehr einfach in der Handhabung. Unsere Redaktion prüft trotzdem die Praxistauglichkeit aller Geräte. In unsere Bewertungen beziehen wir zudem Erfahrungen von Kunden mit ein, welche bereits über einen längeren Zeitraum die Akkus in Betrieb haben.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Tragbare Akkus können bereits ab rund 15 Euro erworben werden. In dieser Rubrik bewerten wir, wieviel Leistung Sie letztendlich für den gezahlten Preis bekommen. Ein leistungsschwächeres Gerät kann trotzdem ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis haben, als der aktuelle Powerpack Testsieger.

Powerbank Ratgeber

Sie haben immer noch Fragen rund ums Thema Powerbank? Unsere Redaktion hat einen kleinen Ratgeber für Sie zusammengestellt, welcher Ihnen hilft letzte Fragen zu klären und die für Sie beste Powerbank zu finden.

Was bedeutet mAh?

Die Abkürzung mAh steht für Milliamperstunden. Damit wird die Kapazität des Akkupacks angegeben. Umso höher der Wert, umso mehr Strom kann letztendlich im Zusatzakku gespeichert werden. Eine detaillierte Definition zur elektrischen Ladung, finden Sie auf Wikipedia.

Wie lange dauert es eine USB-Powerbank aufzuladen?

Umso größer die Kapazität des portablen Akkus ist, umso länger dauert es in der Regel auch, ihn wieder aufzuladen. Unser USB-Powerbank Testsieger zum Beispiel, besitzt eine Kapazität von 20.100 mAh und ist mit einem 2,4A Ladegerät in rund 8 Stunden wieder voll aufgeladen.

Tablet mit einem externen USB-Zusatzakku laden

Zu beachten ist, dass ein Tablet oder iPad deutlich mehr Strom benötigt als ein Smartphone. Die meisten Tablets besitzen einen 2A Stromanschluss. Sie sollten daher beim Powerbank kaufen darauf achten, dass der Akku einen entsprechenden Ausgang besitzt. Andernfalls kann es zu sehr langen Ladezeiten kommen. Für manche Geräte wie beispielsweise iPad oder iPad Mini ist eventuell ein Adapter notwendig. Informieren Sie sich im Vorfeld bzw. lesen Sie Akkubank Testberichte.

Was ist bei der ersten Ladung zu beachten?

Möchten Sie Ihre neu gekaufte Powerbank gleich nutzen, ist es wichtig, den vor dem ersten Einsatz vollständig aufzuladen. Je nach Hersteller und Modell kann dies mehrere Stunden dauern.

Wie hoch ist die Lebensdauer eines mobilen Akkus?

In guten USB-Powerbanks sind hochwertige Akkus verbaut, sodass die meisten Geräte über eine hohe Lebensdauer verfügen. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass aktuelle Modelle die volle Leistung über ca. 500 Ladezyklen aufrechterhalten können. Auch eine umsichtige Lagerung fördert die Haltbarkeit des Akkus. Akkupacks sollten beispielsweise niemals bei Minusgraden gelagert werden.