Schnellladetechnik erklärt: So funktionieren Quick Charge, Power Delivery und Co.

Schnellladetechniken

Obwohl oder gerade weil die Akkus von Smartphones immer größer werden, ist es wichtig, dass sich diese in möglichst kurzer Zeit schnell wieder aufladen lassen. Lagen früher die Ladezeiten bei bis zu drei Stunden, so sind Handys durch Fast-Charging-Technologien stellenweise nach unter einer Stunde wieder einsatzbereit. Wie das “Schnellladen” funktioniert, soll in diesem Beitrag erklärt werden.

Smartphones schneller laden durch Quick Charge von Qualcomm

Quick-Charge

Die am meisten verbreitete Schnellladetechnik ist Quick Charge vom Chiphersteller Qualcomm. Normalerweise verwenden Ladegeräte einen linearen Strom, was bedeutet, dass die Stromstärke und die Spannung durchweg konstant ist. In der Regel liegt der Ladestrom bei 5 Volt und 2,4 Ampere. Die Ladeleistung beträgt somit rund 10 Watt.

Bei Quick Charge hingegen variieren sowohl Spannung als auch Stromstärke, wodurch Geräte deutlich schneller aufgeladen werden können. Die schnellstmögliche Geschwindigkeit wird von der Ladeelektronik automatisch ermittelt. In der aktuelle Version Quick Charge 4+ liegt die maximale Ladeleistung bei 92 Watt.

Grundsätzlich funktioniert Quick Charge nur bei Geräten, welche einen Prozessor des Herstellers Qualcomm verwenden. Zudem muss das Smartphone bei Qualcomm lizenziert sein. Verwendest du also ein Handy, welches zwar über einen modernen Qualcomm-Prozessor verfügt, aber nicht beim Hersteller lizenziert ist, kannst du Quick Charge nicht verwenden. Auch separat erhältliches Zubehör wie Powerbanks, Ladestationen oder Ladestecker müssen stets von Qualcomm lizenziert sein, um die moderne Schnellladetechnik verwenden zu dürfen.

Alternative: Power Delivery – Schnellladen über USB-C

Power Delivery kann von jedem Hersteller ohne Einschränkungen verwendet werden. Bedingung ist ein USB-C Anschluss, der die Schnellladefunktion unterstützt. Entsprechende Geräte sind mit der Bezeichnung USB-PD versehen. Neben Smartphones und Tablets lassen sich über Power Delivery sogar USB-C Laptops aufladen. Die neue MacBook-Serie von Apple beispielsweise kann ausschließlich über USB-C schnell aufgeladen werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anazhl Bewertungen: 13

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.